Live-Kritik

Festivalzentrum

Direkt im Anschluss an einige Vorstellungen ringen je zwei Kritiker oder Gastautoren um Worte: als Livekritik formulieren sie ihre gerade erlebten Eindrücke, sortieren Gedanken, kritisieren, loben, analysieren. Tastend erscheint der Text gleichzeitig auf einer Leinwand, als Arbeitsprozess, eine Kritik in progress, die sich zeitgleich mit ihrem Entstehen bereits wieder der Kritik der anderen Zuschauer aussetzen muss. Formulierungen werden sichtbar, Wörter werden durchgestrichen und durch andere ersetzt, der Leser kann am Schreibprozess teilhaben: eine schnell hingeworfene Kritik als Diskussionsangebot – 30 Zeilen in nur 30 Minuten, die anschließend gleich wieder gelöscht werden.

11. – 20. Juni 2015 nach ausgewählten Vorstellungen Mülheim an der Ruhr
Sprache DE Festivalzentrum Eintritt Frei

Zurück